Radio Test 2017



1.
Numan Two
Numan Two
Numan Two Testsiegel
  • DAB/DAB+
  • USB- & AUX-Anschluss
  • Sleeptimer- & Wecker
Ein Multitalent im Internet- und DAB+-Radio-Bereich ist der Numan Two. Das Radio, welches durch seinen Retro-Look zunächst unscheinbar erscheint, bietet zahlreiche Features und Technologien wie DAB+, Spotify-Connect und Bluetooth 4.1. Kleinere Mängel konnten wir nur bei der Tastenbelegung der Fernbedienung und im Handbuch feststellen. Auch die von Hersteller Numan empfohlene „Undock“-App konnte uns überzeugen und hilft dem User dabei, sein Radio bequem vom Sofa aus zu steuern. Alle Informationen und genaue Details liest du jetzt in unserem Testbericht.

2.
Imperial DABMAN 100
Imperial DABMAN 100
Imperial DABMAN 100 Testsiegel
  • DAB/DAB+
  • UKW/FM
  • Sleeptimer- & Wecker
Besonders in den Bereichen Klang und Empfang überzeugte uns der DABMAN 100 von Hersteller Imperial sehr. Jeder, der ein einfaches Digitalradio-Gerät sucht und auf Extras wie eine Bluetooth-Funktion oder ein Internetradio verzichten kann, wird mit diesem kleinen Gerät sehr zufrieden sein. Zudem ist eine Weckfunktion und ein Sleeptimer verbaut. Nutzer können also gemütlich mit Musik geweckt werden oder abends neben dem Radio einschlafen. Für den Feinschliff hat Imperial vorgesorgt und bietet sechs verschiedene Equalizer-Modi an. Alles Weitere erfährst du in unserem Testbericht.



3.
Auna Stanford
Auna Stanford
Auna Stanford Testsiegel
  • DAB/DAB+
  • UKW/FM
  • Sleeptimer- & Wecker
Das DAB-Radio Auna Stanford bietet neben seiner überzeugenden Klangqualität einige nützliche Extras wie beispielsweise ein CD-Fach oder einen Bluetooth-Modus. Hinzu kommen bis zu 40 Speicherplätze für die eigenen Lieblingssender im DAB-Betrieb. Eine handliche Fernbedienung und die hohe Gesamtlautstärke zählen wir ebenfalls zu den positiven Eigenschaften dieses Radios. Ein großes Manko bot sich für uns jedoch bei der Benutzung des einfachen UKW-Radios. Genaueres findet ihr in unserem ausführlichen Testbericht.

Infos zu unseren Testverfahren findest du hier.

Worauf achten Radiokäufer beim Neuerwerb eines Gerätes?

Neben der passenden Form und oftmals der zur Wohnungseinrichtung passenden Farbe achten Radiokäufer auf die Funktionen der einzelnen Geräte. Besonders wichtig ist die Form der Einstellung eines Senders. Die klassische Form der Sendersuche besteht im Drehen am Einstellrad. Einige moderne Geräte bieten alternativ die Möglichkeit, direkt die gewünschte Frequenz über eine nummerische Tastatur einzutippen. Das ist einerseits bequem, setzt andererseits aber das Wissen um die exakten Frequenzdaten voraus und verhindert das zufällige Entdecken eines bislang unbekannten Senders durch das Drehen am Einstellrad.

Moderne Radios verfügen ergänzend über verschiedene Tasten, die der Nutzer jeweils mit seinen Lieblingssendern belegen kann. Die Anzahl der festen Senderplätze unterscheidet sich je nach Radiomodell. Wer mehrere Sender bevorzugt, wählt idealerweise ein Radiomodell mit einer größeren Anzahl an fest zugeordneten Tasten für die Schnellwahl des zu hörenden Programms. Auf den Umfang und auf die Empfangsqualität wirkt sich besonders stark die Übertragungsform aus, in der das Radio die gesendeten Programme empfängt.

UKW-Rundfunk/ FM-Radio

Mitte der 2000er Jahre war die Einstellung der Verbreitung von Radioprogrammen über den UKW-Rundfunk innerhalb von gut zehn Jahren angedacht worden. Da sich das neue Übertragungsverfahren DAB nicht wie erwartet durchsetzen konnte, wird die Rundfunkübertragung per Ultrakurzwelle weiterhin fortgesetzt. Diese ist sowohl über die Antenne als auch in einer deutlich besseren Qualität über den Kabelanschluss möglich. Viele Radiogeräte ermöglichen neben dem Empfang von UKW-Sendungen auch die Wiedergabe der über die Mittelwelle ausgestrahlten Radioprogramme. Einige Geräte bieten zusätzlich die Möglichkeit, Radio über die Langwelle (LW) und über die Kurzwelle (KW) zu hören. Kurzwellen-Radios sind vor allem bei Radiohörern beliebt, die eine Vielzahl ausländischer Programme empfangen möchten. Seit einigen Jahren stellen jedoch immer mehr Radiostationen die Verbreitung ihrer Sendungen über die Kurzwelle ein, da ihre ausländischen Hörer zunehmend auf das Internet-Radio zurückgreifen. Dennoch sind weiterhin spezielle als Weltempfänger bezeichnete Radiogeräte, die eine Feinabstimmung bei der Sendersuche ermöglichen, erhältlich.

Rundfunkübertragung per DAB

DAB-Radiogeräte bieten eine bessere Empfangsqualität als klassische UKW-Empfänger. Diese frühe Form der digitalen Technik konnte sich in Deutschland jedoch nicht durchsetzen, sodass nur noch wenige Radiogeräte für diesen Verbreitungsweg angeboten werden. Die digitale Ausstrahlung von Radioprogrammen über DAB ist terrestrisch ebenso wie über Kabel und via Satellit möglich.

DAB+ -Radio

DAB+ ist der neue und deutlich bessere Übertragungsstandard, der das sich kaum durchgesetzt habende DAB-Verfahren abgelöst hat. Der Empfang ist terrestrisch ebenso wie via Kabel und über Satellit möglich. Neben UKW-Sendern werden je nach Einrichtung des Radios auch Mittelwellen-Sender und bei einigen Geräten über die Langwelle sowie über die Kurzwelle ausgestrahlte Radioprogramme wiedergegeben.
Mehr zu DAB+ liest du hier!

Internet-Radio

Der Empfang von über das Internet ausgestrahlten Radioprogrammen ist auf zwei Arten möglich: Zum einen kann der Hörer den Browser eines Computers zur Eingabe der Web-Adresse eines Radiosenders nutzen und das dort ausgestrahlte Programm live erfolgen. Zum anderen kann er spezielle Geräte zum Empfang des Internet-Radios erwerben. Diese weisen selbstverständlich eine deutlich bessere Klangqualität als ein Laptop oder ein stationärer Sender auf. Die Anzahl der Sender ist bei einem Internet-Radio überdurchschnittlich hoch, da zusätzlich zu den klassischen Radiosendern auch Programme zu empfangen sind, die ausschließlich über das Internet verbreitet werden. Der größte Vorteil des Internet-Radios besteht darin, dass die Sendungen grundsätzlich weltweit empfangen werden können.



Die Zukunft des Radioempfangs

Für die Zukunft ist zu erwarten, dass sich das Streaming über das Internet-Radio und das DAB+-Verfahren als Übertragungswege für Radioprogramme durchsetzen. Für den Radioempfang über das Internet entscheiden sich vor allem Radiohörer, die gerne ausländische oder unabhängige Programme hören.

Ein wesentlicher Vorteil der Radioübertragung über DAB+ besteht in der hervorragenden Wiedergabequalität, die vor allem bei der Wiedergabe klassischer Musik zum Tragen kommt. Neben DAB+ wurden einige weitere Verfahren zur Übertragung von Rundfunkwellen entwickelt, deren Einführung in Deutschland bislang jedoch nicht geplant ist. Vorwiegend in den USA wird für die Übertragung in den Frequenzbereichen der Ultrakurzwelle und der Mittelwelle der Wiedergabestandard IBOC oder HD verwendet. Als erstes europäisches Land hat die Schweiz einen vierjährigen Feldversuch mit dieser Wiedergabe-Technologie durchgeführt, als deren Ergebnis die Einführung um unbestimmte Zeit verschoben wurde. Andere europäische Nachbarländer testeten den DMB-Standard, der sich in Frankreich durchsetzen konnte.

Radio Test 2017
4.9 von 5,0 bei 8 Bewertungen
Top