Kopfhörer Test 2017



1.
Bose QuietComfort 35
Bose Quiet Comfort 35 Headphones
Testsiegel Bose QC35
  • Noise-Cancelling
  • Bluetooth Funktion
  • hochwertiger Klang
Die Bose QuietComfort 35 Kopfhörer zählen wir zu den derzeit besten Kopfhörern, die es auf dem Markt gibt. Die überragende Noise-Cancelling Funktion überzeugt auf ganzer Linie und macht den überaus angenehmen Klang dieses Geräts zu einem echten Sound-Erlebnis. Auch die 20h Akkulaufzeit bei Dauerbetrieb sorgen für problemlose Handhabung selbst bei größeren Reisen. Die Kopfhörer sind zwar komplett aus Plastik, jedoch sehr gut verarbeitet, so dass wir keine Fehler feststellen konnten. Wer jedoch gern auch mal ohne die Noise-Cancelling Funktion Musik hören will, wird enttäuscht. Denn dies ist nur mit der Kabelverbindung möglich. Auch für den Sport ist der QC35 nicht geeignet, was jedoch bei so gut wie allen Over-Ear-Headphones üblich ist. Alle weiteren Details liest du im Testbericht.

2.
Bose QuietComfort 25
Bose Quiet Comfort 25 Headphones
Testsiegel Bose QC25
  • Noise-Cancelling
  • angenehmer Tragekomfort
  • hochwertiger Klang
Neben dem sehr hochwertigen Klang sticht der Bose QC25 natürlich besonders durch die eingebaute und von Bose perfektionierte Noise-Cancelling Funktion hervor. Diese ermöglicht es dem Nutzer, seine Umwelt für eine Weile abzuschalten und nur den Klang der Musik zu genießen. Diese funktioniert bei diesem Kopfhörer sehr gut, lediglich sehr hohe Töne können nicht unterdrückt werden. Die Batterielaufzeit der Funktion übersteigt mit knapp 30h die Herstellerangaben noch einmal um fünf Stunden und überzeugt uns sehr. Leider kann der QuietComfort 25 bei abgeschalteter NC-Funktion nicht überzeugen und ist für Situationen, in denen man bewusst noch etwas von seiner Umgebung mitbekommen will nicht geeignet. Alles Weitere liest du im ausführlichen Testbericht.



3.
Teufel Mute BT
Teufel Mute BT Kopfhörer
Testsiegel Teufel Mute BT
  • Noise-Cancelling
  • Bluetooth-Funktion
  • lange Akkulaufzeit
Auch Teufel spielt im Bereich der Noise-Cancelling Kopfhörer vorne mit und bietet mit dem Mute BT eine Bluetooth-Version seines erfolgreichen Kabelkopfhörers „Mute“. Hierbei sticht neben der guten Klangqualität und dem bequemen Tragekomfort auch die starke Akkulaufzeit hervor. Mit 25-30 Stunden Dauernutzung stellt der deutsche Markenhersteller hier eine echte Hausnummer. Die Schwächen in der Handhabung und im Design kann der einfache Nutzer verkraften und kann sich vom praktischen Noise-Cancelling und dem schicken Reiseetui überzeugen lassen. Alle weiteren Details lest ihr in unserem Testbericht.

4.
JBL Everest 300
JBL Everest 300 On-Ear Kopfhörer
Testsiegel JBL Everest
  • Bluetooth
  • hochwertiger Klang
  • Sharing-Funktion
Diese On-Ear-Kopfhörer von JBL punkten mit ihrem hochwertigen Klang und eingebauter Bluetooth-Funktion. Aber auch der Tragekomfort der JBL Everest 300 überzeugte uns, die mit Kunstleder überzogenen Ohrpolster fühlen sich weich und bequem an. Ein echtes Highlight bietet JBL außerdem mit der sogenannten Sharing Funktion. Diese bewirkt, dass die Musik, welche über den Everest 300 gehört wird, über eine Bluetooth-Verbindung paralell auf einem zweiten Kopfhörer gehört werden kann. Genaueres dazu und viele weitere wichtige Informationen liest du in unserem ausführlichen Kopfhörer-Testbericht.

5.
Teufel Mute
Teufel Mute Noice-Cancelling Kopfhörer
Testsiegel Teufel Mute
  • Noise-Cancelling
  • guter Tragekomfort
  • sehr guter Klang
Teufel bringt hier einen Over-Ear-Kopfhörer auf den Markt, der vor allem durch sein abschaltbares Noise-Cancelling überzeugen kann. Des weiteren punktet der Teufel Mute mit seiner Klangqualität, welche wie für Teufel üblich sehr gut ist. Bemängeln mussten wir in unserem Kopfhörer Test die fehlende Bluetooth-Funktion, welche Nutzer heutzutage fast schon erwarten. Jedoch ist das mitgelieferte Kabel wirklich hochwertig und gut verarbeitet und lässt den Kopfhörer auch mit leerer Batterie noch nutzen. Im Design trifft Teufel durch das etwas unmodern wirkende Grau nicht unseren Geschmack, jedoch muss sich hierbei jeder Nutzer sein eigenes Bild machen. Alle wichtigen Kritikpunkte und Vorteile dieses Over-Ear Kopfhörers findest du in unserem ausführlichen Testbericht.



Welche Kopfhörer-Eigenschaften finden wir im Test besonders wichtig?

Hat man sich für ein bestimmtes Kopfhörer-Modell entschieden, geht es darum das passende Produkt mit den gewünschten Eigenschaften zu finden. Fortfolgend geben wir dir einen kleinen Eindruck darüber, auf welche Eigenschaften wir besonders großen Wert in unserem Kopfhörer Test legen:

1. Klangqualität

An erster Stelle steht natürlich die Klangqualität. Denn unserer Meinung nach ist die Haupteigenschaft, die ein Audio-Gerät erfüllen soll, einen guten Klang zu produzieren. Aus diesem Grund legen wir größten Wert auf den Sound der Kopfhörer. Hier ist uns wichtig, dass Höhen, Mitten und Tiefen in einem ausgewogenen Verhältnis zueinanderstehen.

2. Tragekomfort

Ein Kopfhörer mit bestem Klangerlebnis bringt herzlich wenig, wenn er beim Tragen Schmerzen verursacht. Diesbezüglich legen wir im Testen großen Wert auf den Tragekomfort.
Oftmals verändert sich das Tragegefühl bei längerer Benutzung. Wir von Audio-Check.org unterziehen die Headphones daher einem Langzeittest. Dabei tragen wir den Kopfhörer für mehrere Stunden ununterbrochen, wie es bei Auto-, Zug- oder Flugreisen der Fall ist.

3. Ausstattung

Neben den einzelnen Ausstattungsmerkmalen des Kopfhörers, gehen wir in unseren Testberichten selbstverständlich auch auf den kompletten Lieferumfang ein.
Oftmals wird den Produkten umfangreiches und nützliches Zubehör beigefügt. Dies möchten wir dir natürlich nicht vorenthalten und überprüfen dieses ebenfalls.
Es kommt jedoch auch regelmäßig vor, dass wir bestimmte Dinge im Lieferumfang oder an der Ausstattung des Geräts vermissen. Auch dies teilen wir dir selbstverständlich mit!

4. Handhabung

  • Wie ist leicht ist die Bedienbarkeit?
  • Muss ich mich erst durch die die Bedienungsanleitung lesen, bevor ich das Gerät testen kann?

Dies sind nur zwei Fragestellungen, die wir im Bereich der Handhabung beantworten werden. Nichts ist nerviger, wie eine besondere Kopfhörer-Eigenschaft, die sich nicht korrekt bedienen lässt bzw. nicht so funktioniert, wie sie funktionieren sollte. Solche Schwächen zeigen wir dir bereits vor dem Kauf und ersparen dir schlechte Überraschungen.

5. Design

Das Aussehen eines Geräts zu bewerten ist eine subjektive Wahrnehmung, das wissen wir. Dennoch kannst du in unseren Produkttests darüber lesen. Denn es gibt vieles, über das wir dich im Bereich Design informieren können.
Anfänglich werden wir dir unsere Meinung zum Design der Headphones mitteilen. Wir gehen des weiteren auf verschiedene Farbvarianten & Größen ein und stellen uns Fragen wie: „Sind Anschlüsse geschickt verdeckt?“. Zum Schluss machen wir, wie bei jedem unserer Tests den Vergleich zwischen „Praktisch oder Schön“.

Welche verschiedenen Arten von Kopfhörern gibt es?

Wann die genaue Geburtsstunde des Kopfhörers ist und wer ihn erfunden hat, ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Geräte, die Kopfhörern ähneln, gab es nämlich schon zu Zeiten, als Radio und Telefon noch in den Kinderschuhen steckten. Natürlich waren diese Geräte keine Stereokopfhörer im heutigen Sinne, sondern sendeten dasselbe Signal auf beide Hörkapseln, waren also mono.

Bei heutigen Kopfhörern ist die Stereofonie Standard. Das ist aber auch schon so ziemlich der einzige gemeinsame Nenner, denn bei den Bauformen und Übertragungsmodi gibt es beträchtliche Unterschiede. Die beiden gängigsten Bauformen sind Kopfhörer, die im Gehörgang oder in der Ohrmuschel getragen werden und solchen, die über die Ohrmuscheln gelegt werden.

In-Ear-headphone (Im-Ohr-Kopfhörer)

Die Im-Ohr-Kopfhörer oder Gehörganghörer genannten Kopfhörer werden im Gehörgang getragen. Hierbei wird vom Hörakustiker eine Otoplastik nach Maß angefertigt, die sich – wie bei einem Hörgerät – genau an den Gehörgang des Trägers anpasst.

On-Ear-Headphones (Ohrmuschelkopfhörer)

Oftmals werden Ohrmuschelkopfhörer, die in der Ohrmuschel getragen werden, umgangssprachlich ebenfalls als Im-Ohr-Kopfhörer bezeichnet. Hierbei handelt es sich allerdings um Earbud-Headphones, die man auch Half-in-Ear-Headphones nennt. Populär wurden diese ultraleichten Kopfhörer bereits, als mobile Geräte zum Musikhören aufkamen. Waren dies anfänglich noch Walkmans und tragbare CD-Player, sorgten digitale Geräte wie MP3-Player und später die Smartphones für den Durchbruch bei den Im-Ohr-Geräten. Wurden die meisten Kopfhörer dieser Bauart anfänglich noch per Kabel an das Abspielgerät angeschlossen, so wurden mit der Zeit immer mehr kabellose Varianten populär, die sich über Bluetooth mit den Geräten verbinden. Sie sind besonders leicht und lassen sich wegen ihres kompakten Designs bequem verstauen und überall mit hinnehmen.

Over-Ear-Headphones (Muschelkopfhörer)

Der Klassiker unter den Kopfhörern ist und bleibt allerdings der Muschelkopfhörer. Muschel bezieht sich hier nicht auf die Ohrmuschel, sondern auf die beiden Schalen, welche die Ohren umschließen oder auf ihnen liegen. Der ohrumschließende und der ohraufliegende Kopfhörer sind die gängigsten Vertreter dieses verbreiteten Kopfhörertyps.

Individuelle Nutzungsgewohnheiten bestimmen, welche Variante jeweils bevorzugt wird. Im professionellen Umfeld wie Tonstudios oder Diskotheken ist die ohrumschließende Variante häufiger anzutreffen als im Privatbereich. Denn hier dominiert neben den Ohrmuschelkopfhörern der ohraufliegende Kopfhörer, bei dem die Kopfhörermuschel das Ohr nur bedeckt. Auch bei dieser Bauart gibt es kabelgebundene und Bluetooth-Varianten. Diese haben wir selbstverständlich ausführlich in unserem Headphone Test getestet.



Pro & Contra!

Vor-und Nachteile von Bluetooth Kopfhörern

Gleich, ob Earbud- oder Muschelkopfhörer – beide Typen gibt es für kabellose Funkverbindungen (Bluetooth) und als kabelgebundene Variante. Vieles spricht für die Bluetooth-Variante, anderes dagegen. Wer vor einer Kaufentscheidung steht, sollte die wichtigsten Vor- und Nachteile von Bluetooth-Kopfhörern kennen.

Vorteile

Der wichtigste Vorteil beim Funkkopfhörer ist natürlich seine Kabellosigkeit. Das bedeutet: kein Kabelsalat und somit keine verhedderten Kabel in den Taschen und mehr Bewegungsfreiheit bei der Nutzung. Die klassische Funktechnologie wurde vor allem für Sprache entwickelt und ist für die digitale Übertragung von Musik nur bedingt geeignet. Das Kurzdistanzübertragungsverfahren Bluetooth wurde hingegen stetig weiterentwickelt und die Audio-Qualität bei der Musikübertragung hat sich immer weiter verbessert. Für mobilen Einsatz sind Bluetooth-Kopfhörer natürlich sehr praktisch.

Nachteile

Wie jedes Funkübertragungsverfahren ist natürlich auch Bluetooth störanfällig. Während kabelgebundene Kopfhörer eine gleichbleibende Audio-Qualität garantieren, können bei Bluetooth – je nach Umgebung – durchaus Schwankungen auftreten. Das kann schon mal zu kurzfristigen Qualitätseinbußen führen. Die Übertragungs-Codecs sind inzwischen so gut, dass sich kaum noch Unterschiede zu kabelgebundenen Kopfhörern feststellen lassen. Dennoch: In einer Umgebung mit viel Funkverkehr wie auf Flughäfen, Bahnhöfen oder in gut besuchten Cafés kann es durchaus vorkommen, dass die Qualität der Bluetooth-Übertragung leidet.

Pflege & Reinigung

Wie jedes elektronische Gerät ist auch ein Kopfhörer, Kompaktanlagen & Bluetooth-Speaker empfindlich gegen Schmutz und Feuchtigkeit. Muschel- oder Bügelkopfhörer sollten grundsätzlich nur mit einem leicht angefeuchteten Tuch abgewischt werden. Kommt ein trockenes Staubtuch zum Einsatz, sollte man darauf achten, dass es antistatisch ist. Ansonsten ziehen die Kunststoffteile Staub geradezu magisch an.

Bei allen im Ohr getragenen Kopfhörern ist die regelmäßige Reinigung schon aus hygienischen Gründen besonders wichtig. Otoplastiken und andere Teile, die im Ohr getragen werden, sollten von Zeit zu Zeit vorsichtig mit einem Wattestäbchen, das mit Isopropanolalkohol getränkt wurde, gesäubert werden. Damit entfernt man organische Ablagerungen wie Ohrenschmalz und Schweiß. Abnehmbare Kunststoffteile wie Otoplastiken und Ohrenstöpsel können alternativ auch mit Wasser und etwas Spülmittel gereinigt werden. Auf keinen Fall darf der gesamte Kopfhörer unter fließendes Wasser gehalten werden, weil das die empfindliche Elektronik beschädigen kann.

?
Wusstest du schon..

Auf was sollte beim Kauf von Kopfhörern geachtet werden?

Gleich, ob kabelgebunden oder Bluetooth – bei Kopfhörern gibt es unzählige Modelle mit erheblichen Qualitäts- und Preisunterschieden. Für den Käufer ist es nicht leicht, eine passende Wahl zu treffen. Da sich Hörempfinden und Hörgewohnheiten individuell unterscheiden, sollte allein der Klang den Ausschlag geben. Nicht jeder Kopfhörer gibt alle Frequenzbereiche gleich gut wieder. Deshalb ist beim Kauf darauf zu achten, dass der Kopfhörer den vom menschlichen Ohr hörbaren Frequenzbereich zwischen 16 Hz und 20 kHz gut abdeckt. Eine weitere wichtige Kenngröße ist die Impedanz, die in Ohm gemessen wird. Sie liegt bei Kopfhörern in der Regel zwischen 30 und 120 Ohm. Es gibt aber auch hochwertige Modelle, deren Impedanz größer als 500 Ohm ist. Diese sind für HiFi-Anlagen gedacht und für die Nutzung mit einem Mobilgerät weniger geeignet, weil die Töne dann sehr leise sind. Wer einen Kopfhörer zur Nutzung für unterwegs sucht, sollte darauf achten, dass die Impedanz maximal 120 Ohm beträgt.


War dieser Artikel hilfreich für dich? Wir freuen uns über dein Feedback!
Kopfhörer Test 2017
4.8 von 5,0 bei 13 Bewertungen
Top